Songwriting bedeutet ständig aufnahmebereit zu sein

Schon einmal erlebt? Du liegst im Bett, bist kurz vor dem Einschlafen und plötzlich ist sie da: die beste Songidee seit Wochen. Du bist müde und willst nicht extra aufstehen und die Idee notieren, also merkst Du sie Dir eindringlich und schläfst ein.

Songwriting bedeutet ständig aufnahmebereit zu sein

Am nächsten Tag wachst Du auf und Du weisst es noch ganz genau. Du hattest eine umwerfende Idee kurz bevor Du eingeschlafen bist. Sie war genial oder zumindest glaubst Du, dass die Idee genial war, denn erinnern kannst Du Dich leider nicht mehr.

Kommt Dir das bekannt vor? Oder vielleicht auch das hier: Der Song im Radio dudelt vor sich hin und schlagartig hast Du die Idee zu einer neuen Hook. Kurz, prägnant, präzise und originell – aber leider hast Du sie schon lange vergessen bevor Du nach Hause kommst und sie festhalten kannst.

Das ist mir schon 1000 Mal passiert und den meisten anderen Musikern geht es genauso.

Ich habe mir in der Zwischenzeit ein Handy zugelegt, mit dem ich mit nur einem einzigen Knopfdruck über das eingebaute Mikrofon aufnehmen kann. Und jedes Mal, wenn mich die Muse küsst bin ich bereit, meine Ideen festzuhalten. Ein Diktiergerät oder MP3-Player gehen natürlich auch.

Wir Songwriter müssen überall die Möglichkeit haben, unsere Einfälle festzuhalten, denn sie sind essentiell für unser Songwriting. Im Auto, beim Spazieren gehen, im Kino oder um Sätze aus einer laufenden Konversation festzuhalten.

Kommentarfunktion wurde geschlossen.